24. April 2019, 02:08:46
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen? 
Neuigkeiten: Möchtest Du als Moderator mitmachen? Dann wende Dich bitte per Mail an den Admin.

filmforum.cc - Der Treffpunkt für Film-Fans



Autor Thema: Tarantino überbewertet?  (Gelesen 10954 mal)

Lowpass

  • Gast
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #75 am: 14. November 2009, 14:45:50 »
Ah ja, ok. Das habe ich ganz offensichtlich falsch gelesen.
Ansprechend ist natürlich was anderes und klar sind seine Dialoge ansprechend.

Aber wie viele Menschen durch etwas angesprochen werden ist nunmal einfach kein Masstab für Genialität. Oder findest Du, dass hinter Modern Talking und Scooter Genies stehen?

Und natürlich gab und gibt es Genies im Filmgeschäft. Aber das sind dann eher Leute wie Stanley Kubrick oder David Lynch (wie man die beiden mit Tarantino vergleichen kann ist mir ein Rätsel). Das ist einfach eine andere Liga. Das sind/waren nicht einfach nur lustige Gesellen, die witzige Dialoge geschrieben habe, sondern richtige Visionäre.
Oder was ist mit den Coen Brüdern?
Oder eben auch mit Anders Thomas Jensen, dessen Fähigkeiten weit über das Schreiben und Realisieren Schwarzer Komödien hinausgeht - bis hin zu äusserst daramatischen und realitätsverbundenen Filmen.
Oder das Duo Jean-Pierre Jeunet und Marc Caro, die mit ihren Filmen eine völlig einzigartige und kaum jemals gesehene Optik erzeugt haben.
Oder dann Wes Anderson, der einen völlig eigenen, enorm subtilen Humorstil entwickelt hat und kaum kategorisierbare Filme dreht.
Oder was ist mir Charlie Kaufman, der alle paar Jahre mit völlig ungewöhnlichen Scripts aufwartet, wie sie einzigartiger kaum sein könnten.

Dass ausgerechnet Tarantino so hervorsticht und bekannt geworden ist hängt damit zusammen, dass Pulp Fiction die optimale Basis für eine breit angelegte Vermarktung geboten hat. Für mich ist das definitiv vergleichbar mit dem Musik-Business. Zu viele Leute vergleichen nur mit anderem Kommerz und denken dann, das sei ein Massstab.

filmforum.cc - Der Treffpunkt für Film-Fans

Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #75 am: 14. November 2009, 14:45:50 »

Offline Mr.Moe

  • Komparse
  • **
  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #76 am: 14. November 2009, 14:50:36 »
Zu viele Leute vergleichen nur mit anderem Kommerz und denken dann, das sei ein Massstab.

Natürlich ist es kein Maßstab, dennoch muss man sich doch fragen, warum er so beliebt ist. Metallica zB. ist auch kommerziell sehr sehr erfolgreich und gleichzeitig hat die Band ihre Musikrichtung geprägt, bzw. eine neue Unterkategorie geschaffen.

smooth

  • Gast
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #77 am: 14. November 2009, 15:02:12 »
http://www.youtube.com/watch?v=C_3m8...eature=related

er ist nicht ueberbewertet

Jetzt hab ich den link das dritte mal im Forum gefunden und weiß nicht was ich davon halten soll..


Offline Mr.Moe

  • Komparse
  • **
  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #78 am: 14. November 2009, 15:27:43 »
http://www.youtube.com/watch?v=C_3m8...eature=related

er ist nicht ueberbewertet

Jetzt hab ich den link das dritte mal im Forum gefunden und weiß nicht was ich davon halten soll..



Und ich kann ihn mir gar nicht erst anschauen

Lowpass

  • Gast
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #79 am: 14. November 2009, 15:56:45 »
Natürlich ist es kein Maßstab, dennoch muss man sich doch fragen, warum er so beliebt ist. Metallica zB. ist auch kommerziell sehr sehr erfolgreich und gleichzeitig hat die Band ihre Musikrichtung geprägt, bzw. eine neue Unterkategorie geschaffen.

Ja. Der Vergleich zwischen Metallica und Tarantino könnte durchaus hinkommen. Beiden sagt man nach, was neues erfunden zu haben. Es ist ja wirklich ein weit verbreiteter Irrtum, dass Metallica den Thrash Metal erfunden hätten. Tatsächlich haben sie den Stil zwar mitgeprägt, das aber in erster Linie auf kommerzieller Ebene.
Wie Tarantino haben auch Metallica ihre Sache gut gemacht - werden aber massiv überschätzt. Insbesondere die instrumentalen Fertigkeiten einzelner Mitglieder (naja: vor allem von 1 Mitglied). Nur ist das bei Metallica eigentlich fast jedem klar, der sich etwas eingehender mit diesem Genre auseinandersetzt.
« Letzte Änderung: 14. November 2009, 16:02:01 von Lowpass »

Offline Frettchen

  • Tontechniker
  • ****
  • Beiträge: 378
  • It's Showtime!
    • Profil anzeigen
    • Myspace
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #80 am: 16. November 2009, 13:06:50 »
Natürlich kann man darüber diskutieren, aber im Endeffekt ist das doch jedem selbst überlassen. Bei Tarantino find ich persönlich es einfach klasse, dass man seinen Filmen die Liebe anmerkt, die er selber Filmen allgemein entgegenbringt. Er achtet sehr aufs Detail und vorallem auf die Charaktere, was ich immer sehr wichtig finde. Außerdem sind seine Filme in sich und untereinander sehr facettenreich.
This town will be a monument to my sick sense of humour! ~Beetlejuice (Cartoon)~

Offline zagnut

  • Regisseur
  • ******
  • Beiträge: 786
  • ultimate candy
    • Profil anzeigen
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #81 am: 16. November 2009, 13:11:25 »
da geb´ich dir recht - was ich auch schön finde sind die wiederkehrenden Elemente - er ist schon eine Ausnahmeerscheinung und hat auf jeden Fall schon ein paar Klassiker auf´m Buckel und ich hoffe es kommen noch viele Filme dazu

Offline 35mm

  • Kulissenschieber
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #82 am: 27. Juni 2011, 21:13:05 »
Ah ja, ok. Das habe ich ganz offensichtlich falsch gelesen.
Ansprechend ist natürlich was anderes und klar sind seine Dialoge ansprechend.

Aber wie viele Menschen durch etwas angesprochen werden ist nunmal einfach kein Masstab für Genialität. Oder findest Du, dass hinter Modern Talking und Scooter Genies stehen?

Und natürlich gab und gibt es Genies im Filmgeschäft. Aber das sind dann eher Leute wie Stanley Kubrick oder David Lynch (wie man die beiden mit Tarantino vergleichen kann ist mir ein Rätsel). Das ist einfach eine andere Liga. Das sind/waren nicht einfach nur lustige Gesellen, die witzige Dialoge geschrieben habe, sondern richtige Visionäre.
Oder was ist mit den Coen Brüdern?
Oder eben auch mit Anders Thomas Jensen, dessen Fähigkeiten weit über das Schreiben und Realisieren Schwarzer Komödien hinausgeht - bis hin zu äusserst daramatischen und realitätsverbundenen Filmen.
Oder das Duo Jean-Pierre Jeunet und Marc Caro, die mit ihren Filmen eine völlig einzigartige und kaum jemals gesehene Optik erzeugt haben.
Oder dann Wes Anderson, der einen völlig eigenen, enorm subtilen Humorstil entwickelt hat und kaum kategorisierbare Filme dreht.
Oder was ist mir Charlie Kaufman, der alle paar Jahre mit völlig ungewöhnlichen Scripts aufwartet, wie sie einzigartiger kaum sein könnten.

Dass ausgerechnet Tarantino so hervorsticht und bekannt geworden ist hängt damit zusammen, dass Pulp Fiction die optimale Basis für eine breit angelegte Vermarktung geboten hat. Für mich ist das definitiv vergleichbar mit dem Musik-Business. Zu viele Leute vergleichen nur mit anderem Kommerz und denken dann, das sei ein Massstab.

Vergleichst du nicht Äpfel mit Birnen? Mann kann Stanley oder Lynch gar nicht mit Tarantino vergleichen, die haben/hatten alle eine völlig andere herangehensweise an die Filme bzw. machten Sie auch meistens völlig andere Filme.

Nehmen wir mal Stanleys 2001, Filmisch bombastisch, visionär und seiner Zeit voraus. Gleichzeitig aber auch sehr langatmig.
Da ist David Lynch noch eher mit Tarantino vergleichbar, Blue Velvet z.b hat ähnlich durchgeknallte Szenen wie mancher Tarantio Film, und das bereits 1986! Aber z.b DUNE, wie soll man das mit Tarantino vergleichen?

Auch die anderen herangezogenen, z.b den Anderson (Tiefseetaucher, Rushmore) ist doch wieder eine eigene Art an Komödien zu gehen. Da könntest du ja auch Alfred Hitchcock noch heran ziehen, der war ja auch ein Genie auf seinem Gebiet, oder etwa nicht? Was wäre dann mit dem grossen Steven Spielberg, für dich nur Hollywood ohne Inhalt?
Spike Lee? Fällt der nur auf weil er schwarz ist? Scorsese? Oliver Stone? etc. etc.

Tarantino IST ein Genie, in seiner eigenen Kategorie. Tarantino Filme sollte man auch nicht in Kategorien wie Western, Eastern der Action einstufen, er hat seine eigene Schublade verdient, einfach weil alle seine Filme die selbe Handschrift tragen und der Zuschauer genau weis was er bekommt. Natürlich gefällt das nicht jedem....

Aber es gefällt auch nicht jedem Michael Jackson, nur weil er der grösste Pop Artist unserer Zeit war.
Oder Andy Warhol Bilder, wer möchte sich sowas wirklich Zuhause aufhängen?


bhschwede

  • Gast
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #83 am: 28. Juni 2011, 01:20:29 »
Ich denke ganz allgemein zu sagen, dass die Filme von jemanden schlecht oder überbewertet sind, sollte man nicht machen. Es kommt halt immer darauf an was man für einen Geschmack hat oder auch wie viele Filme man schon gesehen hat und wie man Filme betrachtet.
Bei Tarantino sind die Meinungen eben sehr gespalten. Ich denke das liegt vorallem an seiner unorthodoxen Art.
Wenn er eine Nahaufnahme von Hitlers zerschossenem Gesicht zeigt oder einfach keine Acht auf historische Richtigkeit in seinen Filmen nimmt, kann das schnell zu Ablehnung führen. Oder man sieht keine Geschichte darin oder Hass gegen die Deutschen, sondern betrachtet das ganze von einem künstlerisch filmischen Standpunkt aus.

Lowpass

  • Gast
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #84 am: 28. Juni 2011, 12:50:37 »
bei mir liegt es jedenfalls sicher nicht an seiner "unorthodoxen" Art, zumal er meiner Meinung nach noch viel unorthodoxer sein dürfte. Und ich habe sicher auch keinen Stress mit expliziter Gewaltdarstellung oder dem Verdrehen geschichtlicher Fakten.

B

  • Gast
Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #85 am: 28. Juni 2011, 14:35:47 »

Tarantino gefällt vielen, weil er unterhaltsam ist, keine anspruchsvollen dialoge hat (ganz im gegenteil, die nonsensdialoge sind eines seiner markenzeichen [OBWOHL das GODARD schon lange vor ihm gemacht hat und dieser auch bekanntermaßen eines seiner vorbilder war). seine filme sind Pop, (scheinbar) leicht zu verstehen und man braucht kein filmisches vorwissen, um die filme gut zu finden und/oder spaß daran zu haben. (mehr spaß hat man aber sicher, wenn man weiß auf wen er sich bezieht).

Ein Meister (nicht nur der wiederkehrenden elemente) ist für mich Peter Greenaway! MUSS MUSS MUSS man gesehen haben!


filmforum.cc - Der Treffpunkt für Film-Fans

Re: Tarantino überbewertet?
« Antwort #85 am: 28. Juni 2011, 14:35:47 »

 

Carbonate design by Bloc
variant: carbon
SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
SMFAds for Free Forums

Bad Behavior has blocked 496 access attempts in the last 7 days.