24. April 2019, 02:15:00
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen? 
Neuigkeiten: Lust, alte Schulfreunde wiederzufinden? Dann schaut mal auf StayFriends vorbei...

filmforum.cc - Der Treffpunkt für Film-Fans



Autor Thema: Wim Wenders  (Gelesen 2043 mal)

Offline Smoke

  • Global Moderator
  • Protagonist
  • *****
  • Beiträge: 2038
    • Profil anzeigen
Wim Wenders
« am: 01. November 2009, 17:50:23 »
Ich möchte hier mal einen Regisseuren vorstellen über den hier (leider) noch sehr wenige Worte gefallen sind, Wim Wenders.
Viele Filme habe ich von ihm noch nicht gesehen, aber die wenigen waren sehr gut und machen lust auf mehr!



Aber erstmal ein paar Fakten (natürlich aus Wiki :) )

Aus dem Leben des Wim Wender:
- Wim Wenders, eigentlich: Wilhelm Ernst Wenders, wurde am 14. August 1945 in Düsseldorf geboren
- Sein niederländischer Vorname Wim wurde in Deutschland abgelehnt weil er "undeutsch" klinge ( ::))
- Vorübergehend hatte er den Berufswunsch, Priester zu werden
- Nach dem Abitur 1963 studierte er zunächst zwei Semester Medizin in München, dann ein Semester Philosophie in Freiburg und schließlich ein Semester Soziologie in Düsseldorf
- Er brach daraufhin sein Studium ab, um sich ganz auf Aquarellmalerei zu konzentrieren
- Nebenbei ging er in die Cinémathèque française, in der er sich bis zu fünf Filme am Tag ansehen konnte. Nach einem Jahr hatte er über 1000 Filme gesehen
- 1967 gelang ihm die Aufnahme an die gerade gegründete Hochschule für Fernsehen und Film in München
- 1971 gründete er mit anderen Autorenfilmern des Neuen Deutschen Films den Filmverlag der Autoren.

- Auf Einladung von Francis Ford Coppola kam Wenders 1977 in die USA, um für dessen Produktionsfirma Zoetrope einen Film über den Krimiautor Dashiell Hammett zu drehen.
- Nach einer Vorlage von Sam Shepard erschien 1984 der Film Paris, Texas, der im selben Jahr in Cannes die Goldene Palme erhielt.

- Seit 2003 lehrt Wim Wenders an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.
- 2006 wurde Wim Wenders als erster Filmschaffender überhaupt Träger des Ordens Pour le Mérite.

Filmliste + Auszeichnungen (Auszug):

# 1970: Summer in the City (Abschlussfilm von der Hochschule)
# 1974: Alice in den Städten
# 1975: Falsche Bewegung
    * Filmband in Gold 1975
# 1982: Der Stand der Dinge
    * Filmfestspiele von Venedig: Goldener Löwe für beste Regie, 1982
    * Filmband in Gold (Kamera) 1983
    * Filmband in Silber (Produktion) 1983
# 1984: Paris, Texas
    * Internationale Filmfestspiele von Cannes 1984: Goldene Palme, Preis der Ökumenischen Jury und FIPRESCI-Preis
    * Internationale Hofer Filmtage: 1984 und 2006 (Retrospektive)
    * BAFTA-Award in der Kategorie Beste Regie, 1985
    * Bodil-Award in der Kategorie Bester europäischer Film, 1985
    * David di Donatello: René Clair Award, 1985
    * Filmband in Silber (Produktion) 1985
# 1987: Der Himmel über Berlin
    * Internationale Filmfestspiele von Cannes 1987: Beste Regie
    * Europäischer Filmpreis: Beste Regie, 1988
    * Independent Spirit Awards: Bester ausländischer Film, 1989
    * Filmband in Gold (Produktion) 1988
# 1991: Bis ans Ende der Welt
# 1993: In weiter Ferne, so nah!
    * Internationale Filmfestspiele von Cannes 1993: Großer Preis der Jury
    * Bayerischer Filmpreis (Regie) 1994
# 1997: Am Ende der Gewalt
   * Filmband in Gold (Regie) 1998
# 1999: Buena Vista Social Club
    * Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm, 2000
    * Europäischer Filmpreis: Bester Dokumentarfilm, 1999
    * Goldene Kamera: Bester nationaler Film, 2000
# 2000: The Million Dollar Hotel
    * Silberner Bär auf der Berlinale 2000
# 2005: Don’t Come Knocking
# 2008: Palermo Shooting


Leider habe ich bisher nur "Don´t Come Knocking" und "Alice in den Städten" gesehen, aber vorallem letzterer verdient einen eigenen Thread! Ein wunderschöner sw Roadmovie über ein kleines Mädchen, das von ihrer Mutter alleine gelassen wird und sich dann mit einem fremden Mann auf die Suche nach ihren Großeltern macht. Da wird schon eines von Wenders Merkmalen klar, diese großartigen Bilder. Wie bei keinem anderen hat man dieses Gefühl das Gesehene so genießen zu können. Es gibt sehr ausführliche, sehr schöne Kameraeinstellungen.

Glücklicherweise entschied sich Wenders doch dazu "Alice in den Städten" zu drehen denn kurze Zeit vorher kam ein Film mit ähnlichen Inhalt (da bin ich mir nicht genau sicher, aber ich denke es ist "Paper Moon" gemeint, der auch sehr schön war!) herraus.
Ähnliches passierte auch mit "Don´t Come Knocking" Eine Geschichte über den Western Darsteller (Sam Shephard), der sein Leben satt hat und vom Drehort flieht, bei seiner Mutter untergetaucht findet er herraus, dass er ein Kind hat von dem er nichts wusste also macht er sich auf die Suche nach ihm. Gleiche Story wie "Broken Flowers" von Jim Jarmusch und beide kamen auch relativ zeitnah in die Kinos. Aber es ist sehr interessant beide Filme nacheinander gesehen haben, auch wenn sie vom Inhalt her gleich sind unterscheidet sich doch die Art immens!

Ich jedenfalls bin gespannt auf noch mehr Wenders Filme und hoffe das ein paar von hier sich auch einige zu Gemüte führen werden :)
"Make a remark!", said the Red Queen, "It´s ridiculous to leave all the conversation to the pudding!"

filmforum.cc - Der Treffpunkt für Film-Fans

Wim Wenders
« am: 01. November 2009, 17:50:23 »

smooth

  • Gast
Re: Wim Wenders
« Antwort #1 am: 03. November 2009, 13:32:51 »
Hm.. ich glaub ich hab noch garkeinen seiner Filme gesehen.. "The million Dollar Hotel" wurde mir glaube ich, empfohlen..

Offline Smoke

  • Global Moderator
  • Protagonist
  • *****
  • Beiträge: 2038
    • Profil anzeigen
Re: Wim Wenders
« Antwort #2 am: 03. November 2009, 13:39:14 »
Ja der wurde in einem anderen Thread angesprochen. Glaube der von dir "mysteriöse Filme gesucht" oder so.

Ich habe mir ja "Paris, Texas" bestellt und bin mal gespannt ob er so gut wie beschrieben ist.

Aber Wim Wenders ist alleine schon wegen den beiden Filmen "Don´t come knocking" und vorallem "Alice in den Städten" sehenswert. Auch wenn er selber nicht so toll aussieht^^
Würde ich getrost jedem empfehlen, der gerne Filme sieht.
"Make a remark!", said the Red Queen, "It´s ridiculous to leave all the conversation to the pudding!"

Offline zagnut

  • Regisseur
  • ******
  • Beiträge: 786
  • ultimate candy
    • Profil anzeigen
Re: Wim Wenders
« Antwort #3 am: 03. November 2009, 13:48:03 »
die Filme klingen alle lahm - vielleciht wurde ihm deswegen keine Beachtung geschenkt  :)

ne im Ernst - er hat ja schon viele Preise gewonnen und so schlecht kann er ja nicht sein aber ich gucke seltener solche Filme also kann ich mir natürlich kein Urteil erlauben

Offline Smoke

  • Global Moderator
  • Protagonist
  • *****
  • Beiträge: 2038
    • Profil anzeigen
Re: Wim Wenders
« Antwort #4 am: 03. November 2009, 15:08:43 »
Naja einen Film lahm zu nennen nur weil der Titel kein actiongeladenes Wort enthält.......
"Make a remark!", said the Red Queen, "It´s ridiculous to leave all the conversation to the pudding!"

Lowpass

  • Gast
Re: Wim Wenders
« Antwort #5 am: 03. November 2009, 15:22:31 »
die Filme klingen alle lahm - vielleciht wurde ihm deswegen keine Beachtung geschenkt  :)

Leute, die Filmen aufgrund reisserischer Titel Beachtung schenken, gehören hier nicht zur Zielgruppe und wären eh nur enttäuscht oder gar genervt.

achterwasser

  • Gast
Re: Wim Wenders
« Antwort #6 am: 04. November 2009, 14:36:39 »
Von den Wenders-Filmen, die ich bisher gesehen hab,
hat mir "Am Ende der Gewalt" am besten gefallen und "12 Meilen bis Trona" (http://de.wikipedia.org/wiki/Ten_Minutes_Older).
"Paris Texas" lief neulich auf Arte, leider nur teilweise gesehen, sehr anrührend, möcht ich auf jeden Fall nochmal ganz sehen.
"Der Himmel über Berlin" ist schon sehr lange her, aber ich glaub, ich fand ihn etwas langatmig, auf jeden Fall sehr künstlerisch gemacht.
"Don't come knocking" hat mich nicht so angesprochen, aber mehr wegen des Themas.

Offline B

  • Kameraführer
  • *****
  • Beiträge: 621
    • Profil anzeigen
Re: Wim Wenders
« Antwort #7 am: 28. Januar 2012, 16:49:43 »
Wim Wenders hatte ich auch schon mal mehr Beachtung geschenkt... Der letzte Film den ich gesehen hab war:
Der amerikanische Freund: Der hatte schöne Einstellungen und eine tolle Atmosphäre, nur vielleicht etwas zu wenig Spannung. Die zwei Hauptdarsteller sind wirklich klasse (Dennis Hopper und Bruno Ganz), die Nebendarsteller waren nicht so ganz überzeugend. Gestört hat mich, dass manche Stellen einfach zu unglaubwürdig erscheinen. Das könnte aber auch an der Vorlage liegen...? und etwas lächerlich war die James Bond-Szene im Zug, in der Dennis Hopper gleich zwei mal drohte aus dem Zug zu fallen : )
Hammett lief grad im TV, den hab ich leider verpasst...
Außerdem hab ich gesehen:
Paris, Texas hat mir sehr gut gefallen
Der Himmel über Berlin war auch ganz gut, soweit ich mich erinnern kann
The Million Dollar Hotel hmmm, den fand ich (subjektiv) auch gut - ich mag Milla Jovovich so gern, weiß aber, dass er tasächlich (objektiv betrachtet) gar nicht so gut war ;)

(ich dachte, es wären mehr gewesen...)

Was ich mir unbedingt noch von ihm ansehen will, ist:
Alice in den Städten, Palermo Shooting und Am Ende der Gewalt
"Horcht, ich glaub, ich riech was."

filmforum.cc - Der Treffpunkt für Film-Fans

Re: Wim Wenders
« Antwort #7 am: 28. Januar 2012, 16:49:43 »

 

Carbonate design by Bloc
variant: carbon
SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
SMFAds for Free Forums

Bad Behavior has blocked 497 access attempts in the last 7 days.